OER-Policy

Bei einer OER-Policy handelt es sich um eine Richtlinie, die Rahmenbedingungen für die Erstellung und Veröffentlichung offen lizenzierter Bildungsmaterialien an einer Hochschule festlegt. So schafft sie Rechtsklarheit für alle Mitarbeiter:innen, die mit OER arbeiten möchten. Gleichzeitig kann sich die Hochschule damit aktiv für einen freien Zugang zu Bildung und Wissen positionieren.

Legen Sie los: Policy Kit und Mustervorlage

Das OER-Policy Kit ist als Leitfaden zum Policy-Prozess zu verstehen und umfasst sieben Schritte, die mit weiteren Materialien ergänzt werden, wie z.B. Präsentationsfolien oder Mailvorlagen.

Unsere Juristin Yulia Loose unterstützt sie gerne bei der individuellen Umsetzung einer OER-Policy. Wenden Sie sich dazu bitte an support.twillo@tib.eu 

Die Muster-Vorlage zeigt Ihnen exemplarisch, wie Inhalte einer OER-Policy formuliert werden können. Gern können Sie sie bei der Gestaltung einer eigenen Richtlinie für Ihre Institution nutzen. Laden Sie das Dokument einfach in dem gewünschten Format herunter:

Hand mit Stift, die Vorhaben skizziert

Welche Inhalte sind wichtig?

In der Regel umfasst eine OER-Policy Empfehlungen; feste Vorgaben für die Inhalte gibt es somit nicht. Besonders relevant für die Richtlinie sind erstens Informationen zum Umgang mit Nutzungsrechten der Institution und zweitens der Lizenzwahl. Auch eine Auflistung von Ansprechpartner:innen und Bildungsangeboten zu OER an der Institution ist sinnvoll.

Mehr über Inhalte, Chancen und Herausforderungen einer OER-Policy an einer Hochschule hören Sie hier:

Welche Hochschulen sind dabei?

Unsere interaktive Karte gibt Ihnen einen Überblick über den Stand (Juni 2023) der Implementierung von OER-Policies in Niedersachsen.

Bei einem Klick auf die roten Häkchen erhalten Sie weiterführende Informationen zu den OER-Richtlinien unterschiedlicher Hochschulen.